Historie

Die Loonharder Musikanten fanden sich im Jahr 1959 aus Musikanten mehrerer Nürnberger Trachtenvereine zusammen. Die meisten der sieben Gründungsmitglieder wohnten damals im Nürnberger Stadtteil „St. Leonhard“, der bei den Nürnbergern nur „Loonhard“ heißt. Somit lag die Namensgebung auf der Hand.

Alt1

Foto zur Verfügung gestellt von:
Erika und Helmut Holz, Mönchengladbach

 

Anfangs wurde noch alpenländische Volksmusik gespielt, doch recht bald bemühten sich die „Loonharder“ um die fränkische Musik . Dies war vor allem das Verdienst von Wastl Fanderl aus Oberbayern, der sie dazu animierte, sich „vor der eigenen Haustür“ umzuschauen. Allerdings war das in der damaligen Zeit recht schwierig, da –anders als heute– so gut wie kein Notenmaterial veröffentlicht und damit zugänglich war. So suchten sie erst in Archiven und haben dann viele Musikstücke und Lieder nach altem Muster selbst „gestrickt“, d.h. neu geschaffen. Viele dieser Stücke aus der Anfangszeit sind auch heute noch im Repertoire der Gruppe. Und gerade dieser „Umschau vor der eigenen Haustür“, vorangetrieben durch das Mitglied Erwin Zachmeier, ist es zu verdanken, dass allen Volksmusikanten von heute umfangreiche Dokumentationen fränkischer Musik zur Verfügung stehen.

Bereits 1964 wurden die ersten Rundfunkaufnahmen beim Bayerischen Rundfunk eingespielt. Bis heute waren die Loonharder unzählige Male zu Gast bei Funk und Fernsehen, um ihre Musik über die Medien unters Volk zu bringen. Sie waren eine der ersten Gruppen in Franken, die durch fränkische Tanzabende die Leute wieder zum Tanzen der überlieferten fränkischen Volkstänze bewegt haben. Die heute zahlreichen „Fränkischen Advents- und Weihnachtssingen“ in der Vorweihnachtszeit wurden mit von den Loonharder Musikanten initiiert.


Foto zur Verfügung gestellt von:
Erika und Helmut Holz, Mönchengladbach

Auch waren die Mitglieder der Gruppe nicht unerheblich am Aufbau der „Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik“ beteiligt, einem Verein, der heute über 1000 Mitglieder in ganz Franken hat.

Im Laufe der Jahre wechselte die Besetzung der Gruppe mehrmals, der für die Loonharder typische Musizierstil wurde jedoch weitgehend beibehalten. Die Besetzung besteht derzeit aus 2 Klarinetten, Gitarre, Steirischer Harmonika, Trompete und Kontrabass. Aktuell musizieren:

Werner Bauer: Kontrabass
Maria Bauer: Gitarre
Katharina Schalanda: B-Klarinette
Carmen Treiber: B- und Es-Klarinette, Okarina
Ernst Leipold: Steirische Harmonika
Stefan Schalanda: Trompete

Die Mitglieder der Gruppe wohnen derzeit in Zirndorf, Ansbach, Nürnberg und Fürth. Ihre Musik brachte die Loonharder nicht nur in alle Ecken Frankens, auch im restlichen Bayern sind sie gern gesehene Gäste. Bei Auftritten in der Landeshauptstadt München, in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn oder als fränkische Vertreter beim Jubiläum des Landes Baden-Württemberg konnten die Zuhörer für die fränkische Volksmusik begeistert werden. Und auch im Ausland konnte die Gruppe einige Male die Farben Frankens vertreten, zum Beispiel bei mehreren Aufritten im Salzburger Land (Österreich), im Trentino (Italien) und im Limousin (Frankreich). Einen absoluten Höhepunkt bildete ein vierwöchiger Aufenthalt in Japan im Oktober 1998.

Aktuelle Besetzung 2
Foto: Thomas Treiber

Zu Hause sind die Loonharder Musikanten bei privaten Feiern, Firmenfeiern, Volkstanzabenden, bunten Abenden oder Weinfesten zu hören. Sie spielen dabei zur Unterhaltung auf oder bieten ein buntes Programm mit Musik, fränkischer Mundart und Gesang. Unser Anliegen ist es, dem Publikum unseren Spaß am Musizieren immer wieder neu zu vermitteln und wir hoffen, dass uns das noch lange gelingt.

Aktuelle Besetzung 1